Freude am Spielen

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.
Herzlich Willkommen im DRESDNER PIANO SALON

Flügelauswahl im neuen Saal des Kulturpalastes

Dresden – 24. Juni 2017. Zur Eröffnung des C. Bechstein Centrums im DRESDNER PIANO SALON wird ein neuer Konzertflügel D 282, eines der besten Konzertinstrumente der Welt, die Ausstellung bereichern. Ausgewählt wurde der Flügel nicht in der Manufaktur in Seifhennersdorf, sondern im neuen Konzertsaal des Kulturpalastes, um optimale Klangverhältnisse zu nutzen. Prof. Peter Rösel, einer der bedeutendsten Pianisten der Gegenwart, übernahm die Auswahl.

Es ist ein wahrscheinlich einmalige Ereignis im neuen Konzertsaal der Dresdner Philharmonie im Kulturpalast: Gleich drei C. Bechstein Konzertflügel D 282, 282 cm lang und jeder 540 kg schwer, stehen auf der Bühne. Die C. Bechstein Pianofortefabrik AG, einer der weltweit renommiertesten Hersteller von Klavieren und Flügeln, dessen Instrumente in vielen großen Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie oder dem Konzerthaus Berlin stehen und auf allen Kontinenten zu finden sind, hat extra für diese Auswahl die drei „Schwergewichte“ von der Manufaktur in Seifhennersdorf nach Dresden in den Kulturpalast transportiert.

Der Aufbau der drei Konzertflügel auf der Bühne verläuft zügig, professionell und reibungslos. Anschließend besteht für C. Bechstein Konzerttechniker Torben Garlin die Aufgabe, innerhalb von etwa einer halben Stunde alle drei Flügel nach dem Transport zu überprüfen und die letzten klanglichen und spieltechnischen Feineinstellungen vorzunehmen. Das meistert der erfahrene Klavierbauer und Konzerttechniker mit Bravour.

Für die Auswahl des Konzertflügels für das neue C. Bechstein Centrum im DRESDNER PIANO SALON konnte Bert Kirsten Prof. Peter Rösel, Pianist und Professor emeritus an der Dresdner Musikhochschule sowie Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste, gewinnen. Mit Bedacht und hoher Konzentration spielt Prof. Rösel die drei Instrumente mit unterschiedlichsten Werken an und lotet von einem feinsten Pianissimo bis zum stärksten Fortissimo die weite Dynamik der Konzertinstrumente aus. Er arbeitet die feinen Unterschiede in den Bereichen Spielart, Dynamik und Klangfarben zwischen den drei Flügeln heraus und schafft so eine Basis für seine Auswahl. Da alle drei Flügel ausgezeichnete Spiel- und Klangeigenschaften besitzen, ist es für Prof. Rösel nicht einfach, eine Wahl zu treffen. In einem ersten Schritt schließt er ein Instrument aus und entscheidet sich dann nach nochmaligem mehrfachen Anspielen für den Flügel, der zukünftig im C. Bechstein Centrum im DRESDNER PIANO SALON mit seiner klanglichen Strahlkraft die Gäste begeistern wird.

„Die Wahl ist mir wirklich nicht einfach gefallen“, so Prof. Peter Rösel zu Bert Kirsten nach seiner Entscheidung. „Die Qualität der drei Instrumente ist auf höchstem Niveau und es sind wirklich nur Feinheiten, in denen sich die Flügel unterscheiden. Letztendlich habe ich mich für den Flügel ganz rechts entscheiden, weil ich hier das Gefühl hatte, an diesem Instrument die besten Spieleigenschaften vorzufinden.“

Kurzportrait von Prof. Peter Rösel

In Dresden geboren, erhielt Peter Rösel mit sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Er schloss ein fünfjähriges Studium am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium bei Dmitri Baschkirow und Lew Oborin ab und wurde erster deutscher Preisträger des Tschaikowski-Wettbewerbes Moskau und des Klavierwettbewerbes Montreal. Bis heute führten ihn seine Konzerte in 40 Länder auf allen fünf Kontinenten. Peter Rösel ist Professor emeritus an der Dresdner Musikhochschule und Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste.

Die Auftritte von Peter Rösel bei internationalen Festivals, wie in Salzburg, Edinburgh, London Proms, Perth, Hollywood Bowl und Hongkong, wurden von Publikum und Presse begeistert aufgenommen. Seit Jahren ist er gern gesehener Gast bei vielen bedeutenden Orchestern, wie Los Angeles und Royal Philharmonic, Montreal, Toronto und Detroit Symphony, Berliner Philharmoniker, Staatskapelle Dresden. Er musizierte mit namhaften Dirigenten, wie Blomstedt, Boreyko, Dutoit, Fedossejew, Haenchen, Harding, Haitink, Herbig, Janowski, Kempe, Kitajenko, Kondraschin, Masur, Sanderling, Stein, Temirkanov und Tennstedt. Über zweihundertmal konzertierte Peter Rösel mit Kurt Masur und dem Gewandhausorchester Leipzig auf internationalen Podien.

Für sein langjähriges und herausragendes Schaffen als Pianist wurde Peter Rösel mit dem Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden ausgezeichnet. 2016 erhielt er den sächsischen Mozartpreis.

Lernen Sie Prof. Peter Rösel kennen auf www.peter-roesel.de.

DRESDNER PIANO SALON wird C. Bechstein Centrum

Die Auswahl des Konzertflügels im Kulturpalast und die Ergänzung der Ausstellung im Coselpalais mit einem Instrument der Spitzenklasse sind der Auftakt für die Vorbereitung der Eröffnung des neuen C. Bechstein Centrums Dresden, das im DRESDNER PIANO SALON seine Heimat finden wird.

Die mit Dresden nun insgesamt 15 deutschen C. Bechstein Centren bieten als Kompetenznetzwerk bundesweit von Hamburg bis München und von Köln bis Dresden eine große Auswahl an exquisiten Flügeln und Klavieren in perfekter Präsentation für die Kunden an. Jedes Centrum ist durch die große Anzahl der in der Ausstellung verfügbaren Instrumente in der Lage, im kompetenten Beratungsgespräch auf die Wünsche und individuelle Situation der Kunden einzugehen. Auch für Klavierstimmung, Flügel- und Klavierrestaurierung und alle anderen Servicethemen sind die C. Bechstein Centren fachkundige, anerkannte und hilfsbereite Ansprechpartner.

Der für den DRESDNER PIANO SALON auszuwählende Konzertflügel D 282 wurde von den Klavierbaumeistern und Ingenieuren der C. Bechstein Pianofortefabrik in engem Dialog mit Pianisten aus der ganzen Welt entwickelt und hat durch seine hervorragenden klanglichen und spielerischen Eigenschaften bereits viele große und internationale Konzerthäuser erobert. Ein solches Instrument entsteht in der Manufaktur in Seifhennersdorf in rund 500 Arbeitsstunden über einen Zeitraum von 15 Monaten unter der Beteiligung von den verschiedensten Handwerksdisziplinen.

Wir danken André Henschke für seine großartige Unterstützung beim Festhalten der beeindruckenden Momente in Form von Bildern.

css.php