Freude am Spielen

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.
Herzlich Willkommen im DRESDNER PIANO SALON

Unterstützung des Kreuzchors beim Adventskonzert

Unterstützung des Kreuzchors beim Adventskonzert

Dresden – 22. Dezember 2017. Heute Abend fand das dritte große Adventkonzert des Dresdner Kreuzchors im DDV-Stadion statt, zu dem sich der Chor auch prominente Künstler eingeladen hatte. Die musikalische Gesamtleitung lag bei Kreuzkantor Roderich Kreile. Der DRESDNER PIANO SALON unterstützte das Konzert mit der kostenfreien Bereitstellung eines Flügels und als Sponsor.

Mit dem dritten großen Adventskonzert knüpft der Kreuzchor an eine Erfolgsgeschichte an, die im Dezember 2015 mit 12.000 faszinierten Konzertbesuchern begann, sich in 2016 mit 20.000 Zuschauern fortsetze und in diesem Jahr ca. 25.000 Menschen in das Stadion lockte, um den Kreuzchor mit seinen prominenten Gästen er erleben.

Als Gäste hatte sich der berühmte Knabenchor die vielfach preisgekrönte Jazzdiva Jocelyn B. Smith aus New York eingeladen, die mit „All I want for christmas“ zweifelsfrei einen der Höhepunkte im Stadion setzte, sowie die österreichische Sopranistin Elisabeth Breuer und Schauspieler Samuel Koch, der den Zuschauern die Weihnachtsgeschichte mitgebracht hatte. Stargeiger David Garrett musste am Nachmittag vor dem Konzert seinen Auftritt krankheitsbedingt absagten. Seine Programmpunkte wurden kurzfristig von der 22-jährigen Dresdner Musikstudentin Anna-Maria Reiß übernommen, der das Publikum dafür mit stehenden Ovationen dankte. Beim „Ave Maria“ schlugen die Emotionen über, so dass auch die Augen einiger Konzertbesucher nicht trocken blieben.

Durch das Vorprogramm führten Sarah von Neuburg und Lars-Christian Karde von der MDR JUMP Morningshow, den weiteren Abend moderierte  Schauspielerin Franziska Troegner. Das Konzert wurde ab 20:15 Uhr im MDR FERNSEHEN ausgestrahlt.

Die große Band, die die 108 Kruzianer durch den Abend begleitete, bestand aus zehn Musikern in der Besetzung Bass, Gitarre, Keyboard, Klavier, Trompete, Posaune, Drums und Percussion. Erstmalig wurden die Klangfarben der Band durch Nachwuchsgeiger prominenter Dresdner Ausbildungsstätten bereichert. Angeführt von zwei Mitgliedern der Dresdner Philharmonie spielten zwei Studentinnen der Musikhochschule Carl Maria von Weber Dresden und insgesamt fünf Schülerinnen des Landesgymnasiums für Musik sowie des städtisch getragenen Heinrich-Schütz-Konservatoriums, die alle von ihren Instrumentallehrern empfohlen wurden.

Der Kreuzchor bot seinen Stadiongästen ein abwechslungsreiches Programm mit einer großen stilistischen Vielfalt, die von Franz Schuberts „Ave Maria“, interpretiert von einem Kruzianerquartett, dem Choral „Ich steh‘ an deiner Krippen hier“ aus Bachs Weihnachtsoratorium über Klassiker wie „Stille Nacht“ bis hin zu poppigen Arrangements internationaler Weihnachtslieder wie „White Christmas“ oder „Feliz Navidad“ reichte. Das gemeinsame Singen von beliebten Weihnachtsliedern wie „Alle Jahre wieder“ oder „O Tannenbaum“ und „O du fröhliche“ mit dem Publikum rundete den Abend ab.

Logistische Herausforderung für Organisatoren und Künstler

Bereits 10 Tage vor dem Konzert begann der Umbau des Stadions zur Open-Air-Konzertarena. Die Platzierung der Bühne musste so erfolgen, dass sie in den K-Block hineinragt. Insgesamt 440 Scheinwerfer und 120 Lautsprecher an über 350 laufenden Metern Traversen sorgten an 30 Kilometern Kabel für die richtige Beleuchtung und eine professionelle Akustik.

Insgesamt waren 60 Tonnen Material und über 120 Techniker, Kameraleute und Helfer für das Konzert um Einsatz.

(© Fotos: DKC/Michael Schmidt)

css.php