Freude am Spielen

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.
Herzlich Willkommen im DRESDNER PIANO SALON

Sonderveröffentlichung: 25 Jahre DRESDNER PIANO SALON

Sonderveröffentlichung: 25 Jahre DRESDNER PIANO SALON

Dresdner Neueste Nachrichten, Ausgabe vom 20.09.2014, von Hannelore Schuster.

Bert KirstenBert Kirsten absolvierte seine Ausbildung zum Klavierbauer und seine ersten beiden Berufsjahre bei Zimmermann in Eisenberg und Seifhennersdorf. Sein Weg führte ihn dann zu Rönisch nach Leipzig sowie zu August Förster nach Löbau, bevor er anschließend mit der Meisterausbildung begann. Vor 25 Jahren gründete er sein eigenes Unternehmen, den DRESDNER PIANO SALON.

Die Liebe zur Musik weitergeben

Bert Kirsten repariert, verkauft und verleiht Flügel und Klaviere –
mit viel Engagement unterstützt er junge Menschen beim Musizieren

Für Bert Kirsten ist das Arbeiten im Dresdner Coselpalais ein Traum. „Es bereitet mir große Freude, Menschen mit dem für sie passenden Instrument zusammenzubringen“, sagt der Firmengründer und -inhaber des DRESDNER PIANO SALONs, der sein 25-Jähriges Jubiläum feiert. Auf einer Fläche von 1600 Quadratmeter können Besucher in einer umfangreichen Ausstellung in bester Citylage von über 80 neuen und in der eigenen Meisterwerkstatt restaurierten Klavieren und Flügeln ausprobieren, spielen, testen und vergleichen. Darüber hinaus steht eine große Abteilung mit Digital-Pianos zum Anspielen und Verweilen bereit.

Neben dem Verkauf und der Reparatur verleiht das Unternehmen, das heute neun Mitarbeiter beschäftigt, 120 Klaviere und Flügel. Regelmäßig werden dabei Konzertreihen wie „Sandstein & Musik“, der Palaissommer, „Musik und Hengste“ in Moritzburg sowie Veranstaltungen im Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth, in der Gläsernen Manufaktur oder im Hotel Hilton mit Klavieren oder Flügeln versorgt. Aber auch Schulen und Privatkunden leihen sich Instrumente im DRESDNER PIANO SALON aus. „Für ‚Wetten dass ..?‘ haben wir mal ein Klavier bis nach Österreich geliefert“, erzählt Bert Kirsten.

Ein besonderes Geschenk, für das er sich jeden Tag auf’s Neue bedankt, ist für ihn aber die Möglichkeit, Live-Konzerte in den eignen Geschäftsräumen in dem wunderbaren und einzigartigen Festsaal mit direktem Blick auf die Frauenkirche veranstalten zu können. Nicht ohne Stolz verweist er darauf, dass im Festsaal schon Clara und Robert Schumann musiziert haben. Während ihrer Dresdner Zeit sind sie mit großer Eigeninitiative den Weg für ein bürgerliches Musizieren und Konzertieren, wie sie es aus Leipzig kannten, äußerst erfolgreich gegangen. „Diesen Anspruch haben wir gerne aufgenommen und möchten ihn fortsetzen“, beton Bert Kirsten. Und so finden im Festsaal des Coselpalais jährlich rund 200 Veranstaltungen statt. Als eine ganz besondere ist ihm die Vorstellung des neuen Briefmarkenpaares „Dresden Elbpanorama“ im April dieses Jahres in Erinnerung.

Auch mit seinem gesellschaftlichen Engagement will Bert Kirsten dazu beitragen, dass mehr Kinder und Jugendliche musizieren. Er selbst begann bereits mit sechs Jahren mit dem Klavierunterricht. Und so hat er das Projekt „Klaviere für Dresdner Kinder“ besonders gern begleitet, das er gemeinsam mit Dr. Rainer Maas, dem Geschäftsführer der Bauträgerfirma PEGASUS Courtyard Dresden GmbH initiierte. Ziel war es hierbei, insgesamt 80 Mädchen und Jungen aus sozial schwächer gestellten Familien für jeweils drei Monate kostenfrei an einem unentgeltlich gestellten Klavier erste Schritte in die Welt der Musik unternehmen zu lassen. Den wöchentlichen Einzelunterricht für die kleinen Pianisten, ein Notenheft, eine CD des Schirmherrn der Initiative, dem Dresdner Konzertpianisten Prof. Dr. Peter Rösel, und den An- und Abtransport des Klaviers gab es gratis dazu.

Bereits zum fünften Mal war der DRESDNER PIANO SALON Gastgeber des Preisträgerkonzertes von „Jugend musiziert“. Darüber hinaus unterstützt er den Sonnenstrahl e.V., spendete dem SOS-Kinderdorf einen Flügel und dem Pflegeheim Münchenbernsdorf ein Klavier. Auch dem Heinrich-Schütz- Konservatorium wurde ein Klavier gespendet. „Gemeinsam mit dem Rotary Club wollen wir damit die Arbeit der Jazz-, Rock- und Popabteilung unterstützen“, so Bert Kirsten.

Chronik

1989

Im September gründet Bert Kirsten das „Pianohaus Kirsten“ in Dürrröhrsdorf in der Sächsischen Schweiz. Zunächst besteht das Unternehmen aus einer Werkstatt, die im elterlichen Gut beheimatet ist. In dieser werden fachkundig von ausgebildeten Klavier- und Cembalobauern Flügel und Klaviere restauriert und generalüberholt.

1991

Als erster ostdeutscher Klavierund Cembalobauer schließt Bert Kirsten seine Meisterprüfung an der Bundesfachschule für Musikinstrumentenbau in Ludwigsburg ab.

1992

Um die in der Werkstatt restaurierten Instrumente in einem stilvollen Ambiente zu präsentieren, wird die Scheune auf dem elterlichen Gut als Ausstellungsraum ausgebaut. Gleichzeitig erhält das „Pianohaus Kirsten“ erste Verkaufslizenzen von namhaften Herstellern von Flügeln und Klavieren.

1995

Aufgrund der wachsenden Nachfrage von Instrumenten und zur Optimierung der Arbeitsabläufe sowie der Steigerung der Qualität wird eine neue, erweiterte Werkstatt mit angeschlossener Tischlerei und Lackieranlage in Dürrröhrsdorf, Hauptstraße 96, aufgebaut, die bis zum heutigen Tage das Rückgrat des Unternehmens darstellt.

1996

Für die zahlreichen Instrumente wird mehr Ausstellungsfläche benötigt. So zieht das Geschäft nach Dresden, Heinrichstraße 16, um. Aus dem „Pianohaus Kirsten“ wird der DRESDNER PIANO SALON. Das neue Domizil verfügt über ein Tonnengewölbe, das als Konzertkeller ausgebaut wird und sehr rasch für Veranstaltungen aller Art Verwendung findet. Mit dem Umzug nach Dresden erhält Klavierbaumeister Bert Kirsten weitere Markenvertretungen.

2007

Genau zehn Jahre nach dem Umzug von Dürrröhrsdorf nach Dresden erfolgt der Einzug in das Coselpalais an der Frauenkirche, womit sich das Geschäft noch einmal wesentlich vergrößert. Das neue Geschäft bietet nun eine Ausstellungsfläche von 1600 qm für Klaviere, Flügel, Digitalpianos sowie historische Tasteninstrumente. Ein barocker Konzertsaal für verschiedene Veranstaltungen mit direktem Blick auf die Frauenkirche ergänzt das Instrumentenangebot.

Die Gratulanten

Die Gratulanten

Festprogramm

27.9.2014, 17 Uhr
Festsaal im Coselpalais
Festkonzert mit Prof. Detlef Kaiser von der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und Einweihung des neuen C. Bechstein Konzertflügels
Eintritt: 15 Euro/ ermäßigt 10 Euro

28.9.2014, 11 Uhr
Festsaal im Coselpalais
Festakt zum Jubiläum unter der Schirmherrschaft vom Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière, MdB, mit Festvortrag von Klaus Brähmig, MdB
Eintritt: frei – um Anmeldung wird gebeten

28.9.2014, 12:30 Uhr
Festsaal im Coselpalais, Dresden
Dresdner Salon-Gespräche mit einer Buchlesung „Zeit für die Unsterblichkeit – Sergej Rachmaninow“ mit Autor Klaus Funke aus Dresden.
Eintritt: frei

28.9.2014, 14 Uhr
erste und zweite Etage im Coselpalais
Familiennachmittag mit Führungen durch den Dresdner Piano Salon, Kinderprogramm und Kurzkonzerten der spanischen Pianistin Irene Hierrezuelo Osorio
Eintritt: frei

css.php