FREUDE AM SPIELEN

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.

logo
Pressekonferenz der Dresdner Musikfestspiele

Pressekonferenz für die 40. Dresdner Musikfestspiele

Dresden – 21. September 2016. Der DRESDNER PIANO SALON durfte heute Gastgeber der Pressekonferenz für die 40. Dresdner Musikfestspiele sein. Im Festsaal des Coselpalais stellte Jan Vogler, Cellist und Intendant der Dresdner Musikfestspiele, das Programm unter dem Motto „Licht“ für den 40. Festivaljahrgang vom 18. Mai bis 18. Juni 2017 vor. Insgesamt können sich die Gäste auf 58 Veranstaltungen und ein Gastspiel in Berlin freuen.

Für das kommende Jahr hat Jan Vogler Künstler und Orchester von Weltrang nach Dresden eingeladen, die bei den Dresdner Musikfestspielen 2017, für die Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier die Schirmherrschaft übernommen hat, für strahlende Momente in den Konzertsälen der über 20 Spielstätten in der Stadt sorgen werden.

Zum Auftakt dürfen sich die Festspielbesucher in der Semperoper auf Geigenlegende Anne-Sophie Mutter und die Philharmonia Zürich unter Fabio Luisi freuen. Im weiteren Verlauf der vier Festspielwochen werden internationale Stars, wie Diana Damrau, Bryn Terfel, Max Raabe oder Bill Murray gemeinsam mit dem Publikum 40 Jahre Dresdner Festspielgeschichte feiern. Das Orchester des Mariinsky-Theaters unter Valery Gergiev, das City of Birmingham Symphony Orchestra unter Gustavo Gimeno oder das Orchestre de Paris mit Kate Lindsey unter Thomas Hengelbrock bringen Werke von Bach, Beethoven, Schostakowitsch oder Strawinsky zur Aufführung. Das MDR Sinfonieorchester unter Kristjan Järvi bearbeitet das Thema „500 Jahre Reformation“ mit einem Martin-Luther-Filmkonzert, zu dem der Dresdner Komponist Sven Helbig die Musik schreibt, und Pianist Francesco Tristano führt zusammen mit Organist Cameron Carpenter die Reihe „Classic Beats“ mit Konzertkonzepten speziell für junges Publikum fort.

Ein weiterer Höhepunkt erwartet die Gäste der Musikfestspiele 2017 mit der Einweihung des in den vergangenen fünf Jahren aufwendig restaurierten Konzertsaals des Dresdner Kulturpalastes durch das London Philharmonic Orchestra zusammen mit dem Pianisten Jan Lisiecki und dem Cellisten Steven Isserlis unter der Leitung von Vladimir Jurowski.

Wie Werke von Beethoven, Strauss und Wagner zur Zeit ihrer Entstehung geklungen haben, wird das Dresdner Festspielspielorchester seinem Publikum in diesem Jahr auf historischen Instrumenten näher bringen. Eine Premiere wird der Auftritt des Orchesters beim Gastspiel in der Berliner Philharmonie mit Waltraud Meier am 10. Juni 2017 sein.

Ein glanzvoller Abschluss der 40. Festspiele darf mit der Aufführung von „Leonore“, der Urfassung von Beethovens Oper „Fidelio“, durch das Dresdner Festspielorchester zusammen mit den jungen Künstlern der bei den Musikfestspielen seit 2014 gewachsenen „Bohème 2020“ erwartet werden.

Einen Überblick über das Programm des 40. Festivals hat Jan Vogler, Intendant der Dresdner Musikfestspiele, in unserem Festsaal für Sie zusammengefasst:

Weitere Informationen stehen Ihnen in der Pressemitteilung oder auf der Website der Dresdner Musikfestspiele zur Verfügung.

Wir danken den Dresdner Musikfestspielen für die Bereitstellung der Bilder für diese Berichterstattung.