Freude am Spielen

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.
Herzlich Willkommen im DRESDNER PIANO SALON

Dank an Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft

Dank an die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft

Dresden – 17. Februar 2019. Am Sonntag stand der Landesverband Sachsen der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) im Mittelpunkt des 10. Konzerts aus der Reihe „Dresdner Konzerte – Künstler Sagen Danke“, das im Robert-Schumann-Saal stattfand. Die Zuhörer erlebten neben großartiger Musik einen informativen Vortrag über die Krankheit sowie die Arbeit des Vereins und erfuhren, welche Hilfestellung den betroffenen Menschen gegeben werden kann.

Zahlreiche Gäste verfolgten mit großem Interesse das 10. Konzert. Zum Jubiläum spielten Studenten der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und Künstler der Dresdner Philharmonie für die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG).

Dr. Reinhardt Dachsel, Vorstandsvorsitzender des Landesverbandes Sachsen, berichtete kurz über die Krankheit Multiple Sklerose und skizzierte die Hilfsleistungen des Vereins, der zum Ziel hat, MS-Erkrankten ein selbstbestimmtes Leben mit Lebensfreude zu ermöglichen. Mit den Beratungen, die der Verein anbietet, kann bei medizinischen, rechtlichen, beruflichen und privaten Fragestellungen, welche durch die Krankheit auftreten, unterstützt werden. Sehr viele – vor allem auch junge – Menschen leiden an dieser Krankheit. Unterstützung von staatlicher Seite gibt es für die betroffenen Menschen nur unzureichend, was die Arbeit des Vereins daher unverzichtbar macht.

Während der Veranstaltung erklang die Flötensonate von Bohuslav Martinů, vorgetragen vom jungen koreanischen Studenten Juhyung Lee, die Fantasiestücke von Robert Schumann mit der Akademistin der Dresdner Philharmonie Sofia von Freydorf auf dem Violoncello und Alberto Ricci am Flügel. Um den speziellen Wunsch der Geschäftsführerin des Vereins, Frau Konstanze Walter zu erfüllen, konnte Prof. Sonja Gimaletdinow die beiden Pianisten Marianna Storozhenko und Petr Naryshkin für die Les Préludes von Franz Liszt vierhändig am Klavier gewinnen. Nach der Vorstellung des Vereins interpretierten die Soloflötistin der Dresdner Philharmonie Karin Hofmann mit Sofia von Freydorf am Violoncello und Sonja Gimaletdinow am Flügel das Trio für Klavier, Flöte und Violoncello von Carl Maria von Weber.

Herzliche Dankesworte und Blumen von Seiten des Vereins (Dank von Seiten der Künstler an die Gärtnerei Damme in Coswig) für alle Mitwirkenden, die wie immer unentgeltlich für diese Dankeskonzerte zur Verfügung standen, rundeten das würdige Jubiläumskonzert ab. Mit einem Walzer von Sergej Rachmaninow für Klavier zu sechs Händen verabschiedeten die Musiker ihr Publikum motiviert und glücklich in den Sonntagnachmittag.

Wir danken Prof. Sonja Gimaletdinow für die tatkräftige Unterstützung bei der Berichterstattung und die Bereitstellung der Bilder.

css.php