FREUDE AM SPIELEN

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.

logo
Suryeon Noh

Vierte virtuellen Matinee

Dresden – 07. Juni 2020. Die vierte virtuelle Matinee wird von der koreanischen Pianistin Suryeon Noh gestaltet, die wir bei uns im Robert-Schumann-Saal begrüßen durften. Sie bringt einen Werkezyklus von Robert Schumann zu Gehör und verbindet damit ihre herzlichen Grüße an ihr Publikum zusammen mit dem Wunsch für eine gute, zufriedene und gesunde Zeit.

Programm

Robert Schumann (1810 – 1856)
Waldszenen op.82

1. Eintritt
2. Jäger auf der Lauer
3. Einsame Blumen
4. Verrufene Stelle
5. Freundliche Landschaft
6. Herberge
7. Vogel als Prophet
8. Jagdlied
9. Abschied

Kurzportrait von Suryeon Noh

Suryeon Noh wurde 1993 in Seoul, Südkorea, geboren. Sie begann mit 15 Jahren ein ernsthaftes Klavierstudium und spielte während ihres Bachelorstudiums mit dem Hauptfach Klavier Konzerte in Korea, Japan und China. Ab 2016 führte sie ihr Studium in Deutschland an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden fort, um das Klavierspiel in jenem Land zu erlernen, aus dem bedeutende Komponisten und Pianisten stammen.

“Das vielfältige Musikleben in Deutschland gibt mir sehr musikalische Ideen und berührt meine Seele”, sagt Noh, die inzwischen zu einer regelmäßigen Konzertgängerin in ihrer neuen Heimat Dresden geworden ist. Im Mai 2018 spielte die Pianistin ihr Debüt bei der Mittelsächsischen Philharmonie und ist für die nächsten zwei Jahre wieder als Solistin eingeladen.