FREUDE AM SPIELEN

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.

logo

Caminos Azules – Piano Flamenco

Datum: 11. Oktober 2013
Uhrzeit:20:00 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:€ 22,- / erm. € 18,-
Vorverkauf / Anmeldung:DRESDNER PIANO SALON KIRSTEN
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Tel.: 0351 / 49 77 28-20
Sabine Jordan

Sabine Jordan (Tanz) - Johannes Doschew (Piano, Gesang) - Conny Sommer (Percussion)

SABINE JORDAN (Tanz) studierte 8 Jahre an der Palucca Schule Dresden und wurde nach einem Engagement an den Landesbühnen Sachsen freischaffende Tänzerin und Tanzlehrerin. Der Flamencotanz ist eine ihrer ganz besonderen Stärke. Durch zahlreiche Studienaufenthalte in Spanien, die Zusammenarbeit mit vielen namhaften Künstlern dieser Branche und langjährige, intensive Bühnenpraxis wurde sie zu einer international gefragten und erfolgreichen Tänzerpersönlichkeit.

JOHANNES DOSCHEW (Piano) Die intensive Beschäftigung mit allen Facetten des Flamenco vom Spiel des Cajon über den Tanz bis zum Cante lieferte 2000 den Startschuss für das Projekt „blue y rojo“, für welches er komponierte und als musikalischer Leiter fungierte. Nach einigen Aufenthalten im Ausland arbeitet er seit 2008 wieder fest in Deutschland in Flamenco-Formationen als Pianist, Percussionist und Sänger. Als Initiator von Caminos Azules wirkt er als musikalischer Impulsgeber und erzeugt als Pianist an den Tasten die Klangmitte dieses frischen und unprätentiösen Flamenco-Projektes.

Lernen Sie acento-flamenco kennen auf www.acento-flamenco.de.

PRESSEECHO über die CD-Neuerscheinung von Johannes Doschew

"Diese Platte ist für mich einer der schönsten Überraschungen des Jahres. Piano Flamenco aus Dresden in einem Stil, den ich bisher nur von Diego Amador, dem Gitano aus Sevilla, kannte, nur mit ein paar weniger Remates. Johannes Doschew haut in die Tasten des Steinway-Flügel, dass es nur so eine Freude ist. Arpeggios, Rasguados, Falsetas – alles klingt sehr Flamenco. Das geht nur, wenn man sich das Spielen des Flamencoklaviers selber beibringt und zugleich über eine gute musikalische Vorbildung verfügt. Als Kind genoss er eine klassische Musikausbildung, später Jazz, aber dann erwachte das Flamencofieber in ihm. ... Im dynamischen Spiel von Johannes vermischen sich sanfte Poesie und pure Energie. ... So wird „Caminos Azules“ zur Flamencopiano-CD, die Maßstäbe setzt." Oliver Farke – ANDA – Zeitschrift für Flamenco No. 109 August/September 2013

"Sabine Jordan, die mit ihrem mitreißenden Tanz die Sinne betörte; zählt ohne Zweifel zu den ganz Großen des Metiers, begeisterte mit ihrer Kunst und inspirierte die Musiker zu ausdrucksvollstem Spiel. In atemberaubend schnellem Rhythmus schlug sie die Taconeos, Präzision und Temperament waren gleichsam in ihren geschmeidigen und stets kontrollierten Bewegungen vereint..." Grevener Nachrichten

"Wenn die ehemalige Palucca-Schülerin die Bühne betritt, verschärft sich hörbar die Aufmerksamkeit des Publikums. Einerseits ist es ihre Erscheinung, anderseits ihre expressive Art des Tanzes, die überzeugt. Die gediegene Ausbildung merkt man ihr an, jedoch setzt sie sich mit dem Flamenco auf ihre kreative Art auseinander. Was spontan entsteht, ist elegant, sinnlich, kraftvoll. ..." Geraer Zeitung

"Voller Behutsamkeit im Suchen, voller wirbelnder Vitalität in Glaubens und Daseinsbekenntnis, nicht zuletzt voller starker Ausstrahlung und klarer Geistigkeit. ... eine Tänzerpersönlichkeit, die aus dem klassischen Tanz heraus Wesen und Möglichkeiten des Modernen derart erfaßt, daß sie zu prägnanter Individualität gefunden hat, ihre künstlerische Herkunft und ihr Bekenntnis zu großen Vorbildern dabei nicht leugnend..." Dresdner Neuste Nachrichten