Freude am Spielen

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.
Herzlich Willkommen im DRESDNER PIANO SALON

Deutsche Lieder ohne Worte

Deutsche Lieder ohne Worte

Datum / Zeitraum: 19. Oktober 2019
Uhrzeit:19:30 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:VVK: 18,45 € / erm. € 14,05 € | AK: € 20,- / erm. € 15,-
Vorverkauf / Anmeldung:Tickets können im Internet über den SZ-Ticketservice gebucht werden.

Für das Programm ihres Konzerts ließ sich Michiko Ota-Kys durch den 200. Geburtstag des „Wunderkinds” Clara Wieck inspirieren. Clara Wieck zeigte als junge Frau mit dem von ihr komponierten Scherzo – wie schon Mozart vor ihr – sowohl ihre große Fingerfertigkeit auf dem Klavier als auch ihre von Kritikern gerühmte Gesanglichkeit auf dem Niveau der großen Musiker ihrer Zeit wie dem „Klaviervirtuosen Liszt, oder „dem” Liederkomponisten Schubert. Die Werke beider Komponisten hatte sie auch noch als Clara Schumann auf ihren Konzertreisen in ihrem Repertoire.

Kurzporträt von Michiko Ota-Kys

Michiko Ota-Kys aus Tokio begann mit vier Jahren das Klavierspiel. Beim Wettbewerb der Klavierlehrer in Japan (PTNA-Competition) gewann sie den 3. Preis. Sie studierte Klavier an der Musikhochschule Touhou-Gakuen bei Prof. Genichiro Murakami und Kammermusik bei Prof. Akira Miyoshi und Prof. Naoyuki Inoue. 1997 erhielt sie unter Prof. Gerhard Oppitz an der Musikhochschule München das Meisterklassendiplom. 1998 gewann sie in Paris den 2. Preis beim Internationalen Wettbewerb U.F.A.M. Sie bekam für ihre Bach-Interpretation das besondere Lob der Jury.

Michiko Ota-Kys konzertiert in den USA, Japan und Europa; seit 2006 auch mit verschiedenen Orchestern in Rumänien, Russland und München. Sie begleitet seit 2012 auch immer wieder Sängerinnen sowohl in Japan wie in München.

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Neun Variationen über ein Menuett von Duport KV 573

Clara Schumann (1819-1896)
Scherzo op.10 (1838)

Franz Schubert (1797 – 1828) und Frankz Liszt (1811 – 1886)
Schubert-Lieder in Liszt Bearbeitung (Auswahl 6 Stücke):
1. Der Müller und der Bach
2. Der Doppelgänger
3. Gretchen am Spinnrade
4. Der Atlas
5. Auf dem Wasser zu singen
6. Der Erlkönig

Sonata No.3 op.58

– – – Pause – – –

Franz Schubert (1797 – 1828)
Sonate B-Dur Nr.21 D960

Weitere Informationen

Ermäßigungsberechtigt sind Schwerbehinderte und die Begleitperson, Sozialhilfeempfänger und [Hoch-]Schüler mit Ausweis

Den DRESDNER PIANO SALON erreichen Sie barrierefrei.

css.php