FREUDE AM SPIELEN

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.

logo

Dritte virtuelle Matinee

Datum: 24. Mai 2020
Uhrzeit:11:00 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:frei
Vorverkauf / Anmeldung:nicht erforderlich
Philipp Zeller und Thomas Eberhardt

Dritte virtuelle Matinee

Für die dritte virtuelle Matinee durften wir die beiden Solofagottisten der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Philipp Zeller und Thomas Eberhard, zusammen mit Sonja Gimaletdinow am Klavier im Robert-Schumann-Saal begrüßen. Die drei Künstler interpretieren Werken von Georg Philipp Telemann und Camille Saint-Saëns.

Programm

Georg Philipp Telemann (1681 - 1767)
Sonate e - moll für Fagott und Continuo.
Cantabile - Allegro
Rezitativo - Arioso - Vivace

Fagott: Philipp Zeller und Thomas Eberhard

Camille Saint-Saëns (1835 - 1921)
Sonate für Fagott und Klavier
Allegro moderato
Allegro scherzando
Molto Adagio
Allegro moderato

Fagott: Philipp Zeller
Klavier: Sonja Gimaletdinow

Kurzportrait von Thomas Eberhardt

Thomas Eberhardt wurde im Jahr 1975 in Dresden geboren und entstammt einer musikalischen Ärztefamilie. Durch sein Elternhaus genoss er eine frühe Förderung seiner künstlerischen Entwicklung. Seine Ausbildung begann zunächst auf der Violine, später auch auf dem Fagott und Klavier. Für ihn stand schon in jungen Jahren fest, den Musikerberuf ausüben zu wollen. So führte sein Studienweg über die Dresdner Spezialschule für Musik sowie die Musikhochschulen in Dresden (Prof. Bernhard Rose) und München (Prof. Eberhard Marschall).

Sein erstes Orchesterengagement erhielt er im Jahr 2000 an der Bayerischen Staatsoper, seit 2004 ist er Solofagottist der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Thomas Eberhardt ist verschiedensten Kammerensembles zum Teil langjährig verbunden. Zahlreiche Tourneen mit diesen führten ihn in etliche Länder Europas, aber auch in die USA sowie nach Brasilien, Argentinien, China, Japan, Südkorea und Taiwan.

Kurzportrait von Philipp Zeller

Philipp Zeller ist seit 2015 Solofagottist der Sächsischen Staatskapelle Dresden und hat seit 2019 eine Professur an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden inne.

Die musikalische Karriere von Philipp Zeller begann 2003 als erster Fagottpreisträger des Deutschen Musikwettbewerbs seit 25 Jahren. Daraufhin veröffentlichte er eine Solo CD mit Werken für Fagott und Klavier bei Ars Musici und ist seither ständiger Gast bei Kammermusikfestivals im In- und Ausland. Es folgten weitere Preise bei renommierten Wettbewerben in Bayreuth, Markneukirchen, Prag und der erste Preis beim Gillet-Fox Wettbewerb der International Double Reed Society.

Als Solist konzertierte er unter anderem mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Beethoven Orchester Bonn, den Dresdner Kapellsolisten, der Dresdner Philharmonie und der Cappella Istropolitana.

2012 veröffentlichte er mit seinem Trio Elego eine CD „Cosmopolitan“ mit Werken von Daniel Schnyder und Michail Glinka beim Label Genuin. 2015 schrieb der Komponist Daniel Schnyder ein Fagottkonzert für Philipp Zeller, welches er zusammen mit der Dresdner Philharmonie uraufführte.

Philipp Zeller studierte bei Prof. Albrecht Holder und Prof. Dag Jensen. Bereits während seines Studiums wurde er von der Jenaer Philharmonie als Solofagottist engagiert und wechselte im darauffolgenden Jahr zu den Bochumer Symphonikern. Danach war er in gleicher Position beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Gürzenich Orchester Köln und der Dresdner Philharmonie, wo er bis zu seinem Wechsel zur Sächsischen Staatskapelle Dresden 2015 spielte.

Von 2012 bis 2018 unterrichtete Philipp Zeller sehr erfolgreich als Lehrbeauftragter für Fagott an der Hochschule für Musik Würzburg, woraufhin er 2019 als Professor an die Hochschule für Musik berufen wurde.

Kurzportrait von Sonja Gimaletdinow

Sonja Gimaletdinow wurde 1959 in Bärenstein / Kreis Annaberg geboren. Sie begann mit sechs Jahren mit dem Klavierspiel und nach privatem Unterricht und zwei Jahren Musikschule in Annaberg studierte sie von 1975 - 1981 an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden in den Hauptfächern Klavier bei Prof. Karl-Heinz Naumann und Korrepetition bei Prof. Manfred Knolle und Semjon Skigin. Seit 1981 ist sie an dieser Institution im Bereich Korrepetition und Kammermusik für Bläser tätig. 1994 erfolgte die Berufung zur Professorin in diesem Fach.

Viele Jahre führte sie eine umfangreiche Konzerttätigkeit mit Solisten der Sächsischen Staatskapelle Dresden bzw. der Dresdner Philharmonie ins In- und Ausland. Bei internationalen Wettbewerben, Probespielen der Dresdner Orchester sowie bei Kursen namhafter, international anerkannter Künstlerpersönlichkeiten war sie stets eine gefragte Begleiterin.

Virtuelles Konzert

Zum Konzert gelangen Sie auch über diesen Link.