Freude am Spielen

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.
Herzlich Willkommen im DRESDNER PIANO SALON

Duo-Konzert

Duo-Konzert

Datum / Zeitraum: 16. April 2019
Uhrzeit:19:30 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:frei – um Spenden wird gebeten
Vorverkauf / Anmeldung:nicht erforderlich

Das Duo Spirito mit Katalin Orbán (Cello) und Breno Seifert (Klavier) erfasst die Musik in ihrem Kern und bietet sie in einen Abend mit vielen Höhepunkten sowie auch intimen und bewegenden Momenten dar. Nach einem sehr erfolgreichen Auftakt in Rumänien (Targu Mures & Sfântu Gheorghe) macht das Duo ihr Debüt in Dresden und Deutschland.

Das Programm des Abends ist abwechslungsreich. Klassik, Romantik und Moderne sind durch ihre Großmeister vertreten.

Es enthält die großangelegte Prokofiev Sonate für Violoncello und Klavier, ein durch Rostropovichs Cellospiel inspiriertes Werk, dass alle technische Möglichkeiten beider Instrumente ausnutzt sowie eine ungeheuerlich große Palette von Emotionen und Tonfarben verwendet.

Daraufhin folgt im Programm Beethovens letzte Sonate für Klavier und Violoncello, ein sehr komplexes und tiefgreifendes Werk, wo Beethoven sich durch seine immer größer werdende Annäherung zu Bachs Musik nach einer großen Krise neu erfindet.

Das zum Schluss erklingende Werk, Brahms erste Sonate für Klavier und Violoncello, zeigt der Komponist von seiner besten Seite aus. Ein sehr packendes und leidenschaftliches Werk, das auf solides technisches Können beruht.

Das Konzert wird von den Musikern selbst moderiert.

Kurzportrait von Katalin Orbán – Violoncello

Die Cellistin Katalin Orbán wurde 1978 in Neumarkt (Targu Mures – RO) geboren. Von 1985 bis 1997 hat sie am Musiklyzeum ihrer Heimatstadt ihre musikalische Ausbildung bekommen. 1988 begann sie mit dem Cellospielen bei Ferenc Major, das sie anschließend bei Peter Kozma fortsetzte.

Zwischen 1993 und 1997 hat Katalin mehrmals den ersten Preis im Fach Violoncello an verschiedenen nationalen Wettbewerben gewonnen.

Von 1997 bis 2000 studierte sie an der Musikakademie Gh. Dima in Klausenburg (Cluj) in der Klasse von Ilse L. Herbert Violoncello sowie Kammermusik und setzte ihr Studium im Fach Violoncello in den Jahren 2001 bis 2004 in Berlin an der Universität der Künste bei Prof. Catalin Ilea fort. Ihre Diplomprüfung schloss sie 2004 erfolgsreich ab und wurde 2005 Stipendiatin in Kanada beim Banff Centre for Arts und belegte Meisterkurse bei Aldo Parisot und Shauna Rolstone.

Schon während des Studiums hat sie in verschiedenen Orchestern mitgewirkt. Sie war Cellistin des Schleswig-Holstein Musikfestivalorchesters unter der Leitung von Kurt Masur, Ekka Pekka Salonen, Nigel Kennedy, Christophe Eschenbach, Sir Neville Marriner und Lothar Zagrosek. Sie war über mehrere Jahre ständige Aushilfe in der Neuen Lausitzer Philharmonie Görlitz. Nach dem Studium hat sie ein Engagement bei den Hofer Symphonikern unter der Leitung von Ennoch zu Guttenberg, Daniel Klajner und Johannes Wildner bekommen. Verschiedene Meisterkurse bei Heinrich Schiff, Klaus Heitz, Diana Ligeti, Xavier Philips und Danjulo Ishizaka haben ihre musikalische Laufbahn verbessert. Katalin Orbán war Cellistin des Trios Esprit in Görlitz sowie des Streichquartetts Sonore. Seit 2010 ist sie Vorspielerin der Celli der Elbland Philharmonie Sachsen unter der Leitung von Prof. Ekkehard Klemm.

Als Solistin hat sie in mit dem Staatsorchester Targu Mures das Schumann Cellokonzert, das Lalo Cellokonzert, das Boccherini B Dur Cellokonzert und das Monn Cellokonzert aufgeführt. Mit dem Kammerorchester Miercurea Ciuc hat sie das Haydn D-Dur Cellokonzert gespielt. Außerdem ist sie Mitglied des Barockensembles der Elbland Philharmonie Sachsen.

Kurzportrait von Breno Seifert – Klavier

Breno Seifert begann sein Musikstudium in der Bundesuniversität von Rio de Janeiro unter der Leitung von Josivé Cândido Moraes. Das Studium schloss er mit dem Prädikat „Magna cum Laude“ ab. Während dieser Zeit wurde er mehrfach in nationalen sowie internationalen Klavierwettbewerben ausgezeichnet. Zu seinen bedeutendsten Preisen zählen der Virtuosität-Sonderpreis beim Adilia Alieva Klavierwettbewerb in Gaillard, Frankreich, sowie der 3. Preis beim Artlivre internationalen Klavierwettbewerb in Sao Paulo, Brasilien.

Danach setzte er sein Studium in Deutschland fort. Erst in Lübeck, wo er unter der Leitung von James Tocco die Akademisch Künstlerische Ausbildung absolvierte und dann in Dresden, wo er unter der Leitung von Winfried Apel das Konzertexamen und die Meisterklasse absolvierte. Die beiden Kurse schloss er „mit Auszeichnung“ ab. Zudem studierte er in Dresden auch Musikpädagogik.

Als Solist und Kammermusikpartner gastierte Breno Seifert in Brasilien, Deutschland, Portugal, Frankreich, USA und Rumänien. 2015 spielte er als Gastsolist in dem in Rio de Janeiro renommierten „internationalen Symposium der Musikwissenschaft“, sowie im Konzertsaal der Musikhochschule in Rio de Janeiro zur Feier ihres 151. Jahr. Im selben Jahr und im darauffolgenden Jahr spielte er auch mit dem in der neuen Musik spezialisierten „Ensemble Courage“ zusammen. 2016 spielte er in der Konzertreihe der St. Avenue Baptist Church in New Orleans (USA). Im Jahr 2017 folgten kammermusikalische Auftritte mit dem „Trio Nuevo“, mit dem „Serenata Saxonia“ Ensemble und mit dem „Duo Sonata“ in Dresden und Radebeul. Im Juli 2018 gab er in Rio de Janeiro das Debüt seines „Himmel und Hölle“ Klavierabends, den er auch danach in Dresden und im Februar 2019 in München spielte. 2018 spielte er mit Katalin Orbán zusammen das Debüt des Duo Spiritos in Targu Mures und Sfantu Gheorghe in Rumänien.

Breno Seifert unterrichtet Klavier und Korrepetition an der Kreismusikschule Bautzen und an der Musikschule Goldenes Lamm in Dresden.

Weitere Informationen

Den DRESDNER PIANO SALON erreichen Sie barrierefrei.

css.php