FREUDE AM SPIELEN

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.

logo

Ein bewegendes Klavierkonzert

Datum: 01. Februar 2014
Uhrzeit:20:00 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:€ 20,- / erm. € 18,-
Vorverkauf / Anmeldung:DRESDNER PIANO SALON KIRSTEN
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Tel.: 0351 / 49 77 28-20
Martin Herzberg

Ein Konzertabend mit Martin Herzberg, der seinen Zuhörern ein vielseitiges Programm unter dem Motto „Solo Piano Pop Meets Film Music“ präsentieren wird.

Lernen Sie Martin Herzberg kennen auf www.martinherzberg.com.

Kurzbiographie von Martin Herzberg

Martin wurde 1981 in Berlin geboren. Als er neun Jahre alt war, haben ihm seine Eltern eine Geige in die Hand gedrückt, und da er eine talentierte Tante hatte, die dieses Instrument auf virtuoseste Weise beherrschte, glaubte er es ihr gleichtun können. Er irrte sich, und auch nach acht Jahren Unterricht entlockte er dem Instrument nur jämmerliches Gekratze. Es war an der Zeit aufzugeben. Martin und die Geige gehörten nicht zusammen.

Mit 18 schließlich verfügte er über das nötige Kleingeld um sich endlich ein Instrument leisten zu können, dass von selbst sauber-intonierte Töne lieferte: Er kaufte sich ein Klavier. Es war Liebe auf den ersten Ton, und so nahm er vier Jahre später sein erstes Album auf, das den Titel „Silent Mirror Inside“ trug. Unüberhörbar ist der Einfluss von nächtelangen Walkmansessions, bei denen sich die Filmmusik von Hans Zimmer, Thomas Newman oder James Horner den Platz auf der Kassette mit Popgrößen wie Phil Collins, Elton John oder Marc Cohn teilten.

Mittlerweile ist Martin erwachsen geworden. Seine musikalischen Jugendsünden aber hat er nicht vergessen und er steht dazu. 2008 nahm er sein zweites Soloalbum auf und wagte sich an erste Liveauftritte. 2012 beendete er sein Studium der Musikwissenschaft, welches ihn fast in den Wahnsinn trieb, weil er feststellen musste, dass das Fach letztlich gar nicht mit dem praktischen „Musikmachen“ zu tun hatte. Trotzdem hat er vier Jahre an einer Dissertation über den „Wettbewerb von Musikern im Internet“ geschrieben.
Das gesammelte Wissen dieser Forschungsarbeit setzt er jetzt als unabhängiger Musiker in die Praxis um. Deshalb macht er nun ausschließlich Musik und liebt es, einfach mal Alles geben zu dürfen.

Zurzeit arbeitet er an seinem dritten Soloalbum, auf welchem die Fusion von Film- und Popmusik noch stärker herauszuhören sein wird. Die Frauenstimmen seine Trip-Hop-Songs sind nun seiner eigenen gewichen. Denn nachdem er zuletzt die Soloalben von William Fitzsimmons, Mads Langer oder Ed Sheeran auf und ab hörte, konnte er nicht mehr anders als beim Klavierspielen auch seinen Mund aufzumachen.

Dank seiner magischen Loopstation, hat er zudem endlich einen Weg gefunden, seinen filmmusikähnlichen, verträumten Sound auch bei Livekonzerten darzubieten. Das hat bei seinen ersten großen Konzerten in diesem Jahr ganz hervorragend funktioniert. Bald hat er wieder die Möglichkeit an außergewöhnlichen Orten, wie dem Französischen Dom, dem Kieler Schloss oder der Laeiszhalle in Hamburg zu spielen. Traumhafte Orte, in denen seine bewegenden Stücke noch bis nach Konzertende nachklingen.

Weitere Informationen

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler und Studenten.