FREUDE AM SPIELEN

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.

logo

Junge Kunst im Palais – LiedGut

Datum: 23. Juni 2013
Uhrzeit:11:00 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:€ 4,-
Vorverkauf / Anmeldung:DRESDNER PIANO SALON KIRSTEN
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Tel.: 0351 / 49 77 28-20
Benjamin Glaubitz, Anna Jihye Sohn und Hiroto Saigusa

Studierende der Liedklasse der Hochschule für Musik Dresden singen Lieder aus dem Italienischen Liederbuch von Hugo Wolf (1860-1903).

Künstlerische Leitung: KS Prof. Olaf Bär

Das Italienische Liederbuch enthält insgesamt  46 Vertonungen von volkstümlichen italienischen Liebesgedichten. Der Charakter der Lieder reicht von Lobpreisungen der Verliebtheit und der Schönheit der oder des Angebeteten  über Spott- und Streitgesänge bis hin zu bitteren Klagen des Liebeskummers und der Verlassenheit. Die Interpreten – alle Wettbewerbs-Preisträger ihres Fachs – haben aus der Liedersammlung ein Programm  zusammengestellt, welches sie dem Publikum in diesem Konzert vorstellen.

Die Sopranistin Anna Jihye Sohn schloss ihr Diplom 2005 am Mailänder Konservatorium als Jahrgangsbeste ab. Sie studierte außerdem am Centro Universale del Bel Canto di Vignola sowie an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia. 2004 ging sie als Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe hervor. Inzwischen ist sie in zahlreichen Partien ihres Faches aufgetreten. Unter Vladimir Jurowski war sie in Dresden in Gustav Mahlers 4. Symphonie zu hören. In der Ring Saga, von Richard Wagners Ring des Nibelungen, gab Anna ihr Rollendebüt als Sieglinde und Wellgunde. Die Produktion wurde 2011 unter anderem in Paris, Luxembourg, Porto und beim Festival Musica de Strasbourg gezeigt. Anna wurde beim 61. Internationalen Musikwettbewerb der ARD mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.

Benjamin Glaubitz erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Dresdner Kreuzchor, wo ihm 2005 das Rudolf-Mauersberger-Stipendium verliehen wurde. Seit 2006 studiert er Gesang an der Hochschule für Musik Dresden bei Prof. Margret Trappe-Wiel und  in der Liedklasse von KS Prof. Olaf Bär und besuchte Meisterkurse bei Charlotte Lehmann, KS Prof. Peter Schreier und KS Dietrich Fischer-Dieskau. Er sang u.a. mit Ensembles wie dem Dresdner Barockorchester, der Capella Sagittariana, der Lautten Compagney Berlin, der Staatskapelle Halle sowie Musikern der Staatskapelle Dresden unter Dirigenten, wie Roderich Kreile, Hans-Christoph Rademann, Helmuth Rilling, Ljubka Biagioni zu Guttenberg, Ekkehard Klemm, Ludwig Güttler und Wolfgang Katschner. Konzerte und Tourneen als Solist oder mit verschiedenen Ensembles wie z.B. dem Collegium Vocale Gent führten ihn in zahlreiche europäische, südostasiatische und südamerikanische Musikzentren.

Der in Tokio geborene Pianist Hiroto Saigusa studierte an der Hochschule für Musik Dresden und schloss sowohl das Diplomstudium (Klavier und Improvisation) als auch das Konzertexamen und die Meisterklasse (bei Prof. Winfried Apel) mit Auszeichnung ab. Weitere pianistische Anregungen erhielt er von Jerzy Sulikowski (Polen), Gary Graffman (USA) und Fritz Hübsch (München). Hiroto Saigusa ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. Schon seit Beginn seines Studiums ist er ein gefragter Kammermusikpartner und Liedbegleiter. Er arbeitete dabei mit so renommierten Mentoren wie Olaf Bär, Wolfgang Emanuel Schmidt und Dietrich Fischer-Dieskau. Seit 2012 korrepetiert er als Dozent im Fach Gesang an der Musikhochschule Dresden.