Freude am Spielen

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.
Herzlich Willkommen im DRESDNER PIANO SALON

Klavierabend

Klavierabend

Datum / Zeitraum: 13. Juli 2018
Uhrzeit:19:30 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:€ 20,- / erm. € 15,-
Vorverkauf / Anmeldung:Tickets können im Internet über ReserviX gebucht werden.

Der israelische Konzertpianist Daniel Golod spielt an diesem Abend für Sie im Coselpalais.

Kurzportrait von Daniel Golod

Daniel Golod wurde 1997 in Jerusalem geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er bei seinem Vater. Mit sieben Jahren begann er sein Klavierstudium bei Svetlana Grinstein (Schülerin von Natan Perlman) an der „Akademie für Musik und Tanz Jerusalem“. Nachdem er im Jahr 2012 nach Deutschland übersiedelte und in die Andreas Franke Akademie aufgenommen wurde, studierte er in Hamburg in der Klavierklasse von Prof. Marian Migdal bis Prof. Marian Migdals Tod im April 2015. Seit dem Wintersemester 2015/16 studiert Daniel Golod an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar in der Klasse von Prof. Grigory Gruzman.

Im Jahr 2011 gewann er in Aschdod den 1. Preis beim dritten Israels „Psanter Letamid“ (“Klavier für Immer“) Wettbewerb. Im Jahr 2012 hat er in Jerusalem den „Solange Jospe Preis“ und den 3. Preis beim „The Voice of Music Young Artist Competition“ gewonnen. Im Jahr 2013 erspielte er sich mit Anna Olivia Amaya Farias und Leonard Fu einen 1. Bundespreis bei „Jugend musiziert“ in der Kategorie Klavier-Kammermusik mit der Höchstpunktzahl und erhielt einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. Im selben Jahr gewann Daniel Golod den 1. Preis beim „Steinway Klavierspiel Wettbewerb“ in Hamburg.

Im April 2016 erhielt er bei dem „International Bachelor Piano Award 2016“ in Düsseldorf den Sonderpreis des STACCATO Verlags. Im Juli 2016 erzielte er beim TONALi16 Wettbewerb den 3. Preis und den Publikumspreis. Im März 2017 wurde er zum „Finalist“ des Robert Schumanns Wettbewerbs in Düsseldorf. Im Februar 2018 hat er beim „Europäischen Klavierwettbewerb Bremen“ den „Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes einer Komponistin“ bekommen.

Programm

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sonate A-Dur Op 2 Nr 2
(1) Allegro vivace
(2) Largo appassionato
(3) Scherzo Allegretto
(4) Rondo Grazioso

Frédéric Chopin (1810 – 1849)
Sonate Nr 2 b-Moll Op 35
(1) Grave – Doppio Movimento
(2) Scherzo
(3) Marche funèbre: Lento
(4) Finale: Preisträger

– – – Pause – – –

Franz Schubert (1797 – 1828)
Sonate a-Moll D 784
(1) Allegro giusto
(2) Andante
(3) Allegro vivace

Franz Liszt (1811 – 1886)
Sonett 104 del Petrarka

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sonate c-Moll Op. 13
(1) Grave – Allergro di molto e con brio

Claude Debussy (1862 – 1918)
„Insel der Freude“

Weitere Informationen

Ermäßigungsberechtigt sind Arbeitslose, Bundesfreiwilligendienstleistende, Rentner, Rollstuhlfahrer Schüler und Student sowie Kinder ab 0 Jahre bis einschließlich 15 Jahre.

Begleitpersonen von Schwerbehinderten mit B im Ausweis haben freien Eintritt und benötigen kein eigenes Ticket.

Den DRESDNER PIANO SALON erreichen Sie barrierefrei.

css.php