FREUDE AM SPIELEN

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.

logo

Klavierabend

Datum: 28. Oktober 2017
Uhrzeit:19:30 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:VVK: 19,50 € / erm. € 12,- | AK: € 23,- / erm. € 16,-
Vorverkauf / Anmeldung:Tickets können an allen Vorverkaufsstellen des SZ-Ticketservices in Dresden bzw. im Internet gebucht werden.

Die  japanischen Pianistin Michiko Ota-Kys spielt einen Klavierabend mit Erzählungen für Klein & Groß.

Kurzportrait von Michiko Ota-Kys

Michiko Ota-Kys kommt aus Tokio, begann im Alter von vier Jahren das Klavierspiel, gewann den 3. Preis der Klavierlehrer in Japan (PTNA-Competition), studierte Klavier an der Musikhochschule Touhou-Gakuen bei Prof. Genichiro Murakami und Kammermusik bei den Herren Professoren Akira Miyoshi und Naoyuki Inoue. Die Musikhochschule München unter Prof. Gerhard Oppitz verlieh ihr 1997 das Meisterklassendiplom für ihre besonderen künstlerischen Leistungen.

In Paris gewann sie 1998 den 2. Preis beim Internationalen Wettbewerb U.F.A.M. zusammen mit einem besonderen Lob der Jury für ihre Bach-Interpretation.

Ihr Repertoire umfasst die Goldberg-Variationen von J. S. Bach, die Diabelli-Variationen und Hammerklaviersonate von L. v. Beethoven, sowie Musik des 20. Jahrhunderts und von zeitgenössischen Komponisten wie von Bunya Koh, Mutsuo Shishido, Taiji Tanaka und Dmitrij Romanov. Derzeit erweitert sie ihr Repertoire bei Pianisten wie Thomas Böckkheler, Elisso Wirssaldze und Anna Malikova.

Als Solistin konzertiert Michiko Ota-Kys in den USA, Japan und Europa, 2006 beim philharmonischen Orchester in Ploieşti in Rumänien, 2009 auch mit der Staatlichen Philharmonie in Braşov und 2010 mit dem Akademischen Symphonieorchester in St. Petersburg in Russland. 2012 gab sie mit der Philharmonie in Ploieşti Beethovens' Klavierkonzert Nr.5 und mit der „Kammerphilharmonie da capo" bei München Chopins' Klavierkonzert Nr. 1.

Michiko Ota-Kys ist Mitglied im deutschen Tonkünstlerverband.

Programm

Robert Schumann (1810 – 1856)
„Rückspiegelung eines Älteren für Ältere“
Kinderszenen Op.15

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840 – 1893)
„Ich möchte eine Reihe kleiner, leichter Solostücke komponieren, die, nach dem Beispiel Schumanns, für Kinder verlockende Titel haben“
Kinderalbum Op.39

Frédéric Chopin (1810 – 1849)
Ballade Nr.1  g-Moll  op.23 (1831-36)
gewidmet Monsieur le Baron de Stockhausen

Ballade Nr.2  F-Dur  op.38 (1838-40)
gewidmet Robert Schumann

Ballade Nr.3  As-Dur  op.47 (1840/1)
gewidmet Mademoiselle Pauline de Noailles

Ballade Nr.4  f-Moll  op.52 (1842/3)
gewidmet Baronin Charlotte de Rothschild

Weitere Informationen

Ermäßigungsberechtigt sind Schwerbehinderte mit Begleitperson, (Hoch-)Schüler mit Ausweis und Sozialhilfeempfänger.

Den DRESDNER PIANO SALON erreichen Sie barrierefrei.