FREUDE AM SPIELEN

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.

logo

Klavierkonzert

Datum: 01. November 2018
Uhrzeit:19:30 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:frei – um Spenden wird gebeten
Vorverkauf / Anmeldung:nicht erforderlich
Breno Seifert

Der deutsch-brasilianische Pianist Breno Seifert liefert mit seinem „Himmel und Hölle“ Klavierabend einen Abend voller Klanggenuss, Fantasie und Emotionen. Der Höhepunkt des Abends, die Liszt h-Moll Sonate, ist durch Goethes Drama Faust inspiriert und wird von vielen Pianisten und Kritikern als das größte Meisterwerk für Klavier gehalten.

Ein anderes Meisterwerk, das Sie an diesem Klavierabend hören werden, sind die Händel-Variationen von Johannes Brahms. Ein Werk, das Brahms pianistische Vielfalt und kompositorisches Können vereinbaren kann wie kein anderes. Das bezeugen z.B. die sehr komplexe und originale Fuge am Ende des Werkes, sowie auch die zum Teil von ungarischen Melodien inspirierten und auch die an Robert Schumann gedenkenden Variationen.

Dazu spielt Breno Seifert noch ein Meisterwerk von Leos Janácek, das lange fast vergessen blieb und in letzter Zeit wieder von Pianisten neu entdeckt wurde, die <Sonate> 1.X.1905. Ein sehr emotional bewegendes und ergreifendes Stück, das Sie zutiefst berühren kann.

Der Klavierabend wird von Pianisten selbst moderiert und die Werke erhalten eine kurze Einführung um den Hörgenuss noch zu steigern!

Kurzportrait von Breno Seifert

Breno Seifert begann sein Musikstudium in der Bundesuniversität von Rio de Janeiro unter der Leitung der Pianistin Sônia Goulart. Das Studium schloss er mit dem Prädikat „Magna cum Laude“ ab. Während dieser Zeit wurde er mehrfach in nationalen sowie internationalen Klavierwettbewerben ausgezeichnet. Zu seinen bedeutendsten Preisen zählen der Virtuosität-Sonderpreis beim Adilia Alieva Klavierwettbewerb in Gaillard, Frankreich, sowie der 3. Preis beim Artlivre internationalen Klavierwettbewerb in Sao Paulo, Brasilien

Danach setzte er sein Studium in Deutschland fort. Erst in Lübeck, wo er unter der Leitung von James Tocco die akademisch künstlerische Ausbildung absolvierte und dann in Dresden, wo er unter der Leitung von Winfried Apel das Konzertexamen und die Meisterklasse absolvierte. Die beiden Kurse schloss er „mit Auszeichnung“ ab. Zudem studierte er in Dresden auch Musikpädagogik.

Als Solist gastierte er in Brasilien, Deutschland, Portugal, Frankreich und den USA. 2015 spielte er als Gastsolist in dem in Rio de Janeiro renommierten „internationalen Symposium der Musikwissenschaft“, sowie im Konzertsaal der Musikhochschule in Rio de Janeiro zu ihrem 151. Jubiläum. 2016 spielte er in der Konzertreihe der St. Avenue Baptist Church in New Orleans (USA). Im Jahr 2017 folgten kammermusikalische Auftritte mit dem „Trio Nuevo“, mit dem „Serenata Saxonia“ Ensemble und mit dem „Duo Sonata“ in Dresden und Radebeul. Im Juli 2018 gab er in Rio de Janeiro das Debüt seines „Himmel und Hölle“ Klavierabends.

Breno Seifert unterrichtet Klavier und Korrepetition an der Kreismusikschule Bautzen und an der Musikschule Goldenes Lamm in Dresden

Programm

Leoš Janáček (1854 - 1928)
<Sonate> 1.X.1905

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Händel-Variationen, Op. 24

- - - Pause - - -

Franz Liszt (1811 - 1886)
Sonate in h-Moll

Weitere Informationen

Den DRESDNER PIANO SALON erreichen Sie barrierefrei.