FREUDE AM SPIELEN

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.

logo

Liebeslieder

Datum: 21. Oktober 2018
Uhrzeit:19:30 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:€ 20,- / erm. € 15,-
Vorverkauf / Anmeldung:Tickets können im Internet über ReserviX gebucht werden.
Pelageya Kurennaya

Die junge Sopranistin Pelageya Kurennaya (Mariinsky-Theater St. Petersburg) singt die schönsten Lieder und Arien aus Oper und Operette rund um das Thema Liebe. Dabei erklingen Werke deutscher, russischer, französischer und italienischer Komponisten in Originalsprache.

Begleitet wird Pelageya Kurennaya von der Pianistin Maria Ralko (Mariinsky-Theater St. Petersburg).

Kurzportrait von Pelageya Kurennaya

Die junge Opernsängerin Pelageya Kurennaya wurde 1990 in einem alten Kosakendorf Mityakinskaya (Rostov-Region, Russland) geboren. Im Jahr 2007 wurde Sie am Ippolitiv-Ivanov Music College in Moskau aufgenommen. Vier Jahre später setzte Pelageya ihre sängerische Ausbildung am St. Petersburger Rimsky-Korsakov-Konservatorium fort. Dort studierte sie in der Gesangsklasse von Tamara Novichenko, die Gesangslehrerin von berühmten Sängerinnen wie Anna Netrebko und Nadine Kutcher. Pelageya Kurrennaya besuchte Meisterkurse bei Elena Obraszova, Vladimir Chernov, Diane Zola, Mariella Devia und nahm am Jugendprogramm „Domingo-Collburn-Stein“ an der Oper in Los-Angeles teil.

Bereits während des Studiums sang sie Sopranrollen auf der Bühne des Konservatoriums wie „Le nozze di figaro“ (Susanna, Barbarina); „The Zar‘s Bride“ (Marfa); „Il barbiere di Siviglia“ (Rosina); „Iolanta“ (Brigitta) und „Dido and Aeneas“ (First Lady, Belinda).

Im Mai 2015 hatte die Sopranistin ihr Dubut am berühmten Mariinsky-Theater in St. Petersburg. Unter der Leitung von Valery Gergiev sang sie in „The Queen of Spades“ die Rolle der Mascha.

Ein wenig später bekam sie die Hauptrolle (Zamaraschka) in „A Christmas Tale“ von Rodion Shchedrin (Welturaufführung). Im selben Jahr folgte die erfolgreiche Aufführung Shchedrin‘s „Tanya-Katya“, (Romanze für Sopran und Streicher) in St. Petersburg und später in München. Seitdem tritt Pelageya Kurennaya regelmäßig auf der Bühne des Mariinsky-Theaters als Solistin auf.

Zu ihren Rollen zählen

„The Turn of the Screw“ (Flora)
„Le nozze di Figaro“ (Barbarina)
„Carmen“ (Frasquita)
„The Betrothal in a Monastery“ (Lauretta)
„The Zar‘s Bride“ (A Hay-Cutting Girl)
„The Queen of Spades“ (Masha, Prilepa)
„War and Peace“ (Dunyasha)
„Adriana Lecouvreur“ (Madmoiselle Jouvenot)
„The Lefthander“ (Flea)

Kurzportrait von Maria Ralko

Maria Ralko wurde in St. Petersburg geboren. Sie hat das Klavierstudium am Rimsky-Korsakov-Konservatorium ihrer Heimatstadt mit Auszeichnung abgeschlossen.

In den Jahren 1999 - 1993 arbeitete die Pianistin als Korrepetitorin an der Kulturgesellschaft am Generalkonsulat in Polen. Zwischen 1993 und 1999 war sie am St. Petersburger Staatskonservatorium als Korrepetitorin der Dirigierklassen von Prof. Uspensky und von Prof. Legkov tätig.

Im Jahr 1997 wurde Maria Ralko beim internationalen Wettbewerb „Ufer der Hoffnung“ in Bulgarien als „Bester Begleiter“ ausgezeichnet. Im Jahr 2010 gewann Sie den Titel „Bester Korrepetitor“ beim internationalen Schumann-Jugend-Wettbewerb.

Als Studienleiterin betreute Maria Aufführungen wie das Mozart-Requiem (Leitung: R. Martynov) oder die 13. Symphonie von Schostakowitsch (Leitung: M. Rastropowitsch und Y. Temirkanov).

Seit 1999 korrepetiert Maria Ralko den Opernchor des Mariinsky-Theater in St. Petersburg, wo sie seit 2004 auch noch regelmäßiges Orchestermitglied ist. Ihr umfangreiches Repertoire reicht mittlerweile von der Klassik bis zur zeitgenössischen Musik und dank der Zusammenarbeit mit den besten Dirigenten und Musikern aus aller Welt konnte sie einen großen Erfahrungsschatz sammeln. Die Auslandskonzerte führten Maria Ralko nach England, Israel, Deutschland, Holland, Österreich, Frankreich, Korea, Japan, China, USA, u.a.

Des Weiteren ist Maria Ralko regelmäßige Gastmusikerin bei Musikfestspielen wie „Stars der weißen Nächte“ (St. Petersburg - Russland); „Gergiev-Festival“ (Rotterdam - Niederlanden) und „Sommermusikfestspiele“ (Mikkeli – Finnland).

Programm

I. Teil - Lieder und Romanzen

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
„An Chloe”
„Als Luise die Briefe ihres ungetreuen”
„Das Veilchen”

Franz Schubert (1797 - 1828)
„Du bist die Ruh”

Richard Strauss (1864 - 1949)
„Morgen”

Francis Poulenc (1899 - 1963)
„Les chemins de l’amour” („Wege der Liebe“)

Nikolai Rimsky-Korsakov (1844 - 1908)
„Plenivshis‘ rozoy solovey“ („Die Nachtigall und die Rose“)

Sergei Rachmaninoff (1873 - 1943)
„Siren“ („Flieder“)
„Zdes Khorosho“ („Wie schön ist‘s hier“)
„Margaritki“ („Margeriten“)

Pjotr Tschaikowski (1840 - 1893)
„Serenada“ („Serenade“)
„Den li tsarit“ („Ob Tag ist‘s, ob Nacht“)

II. Teil - Arien

Antonín Dvorák (1841 - 1904)
„Mesicku na nebi hlubokém“
(Arie der Rusalka aus der Oper „Rusalka“)

Giacomo Puccini (1858 - 1924)
„O mio babbino caro”
(Arie der Lauretta aus der Oper „Gianni Schicchi“)

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
„Ach,Ich fühl's”
(Pamina’s Arie aus der Oper „Die Zauberflöte“)

Nikolai Rimsky-Korsakov (1844 – 1908)
„Ivan Sergeich, khochesh v sad pojdem”
(Arie der Marfa aus der Oper „Tsarskaja newesta“)

Gaetano Donizetti (1797 - 1848)
„Regnava nel silenzio”
(Arie der Lucia aus der Oper „Lucia di Lammermoor“)

Charles Gounod (1818 - 1893)
„Je veux vivre”
(Walzer der Juliette aus der Oper „Roméo et Juliette“)

Luigi Arditi (1822 - 1903)
„Il bacio” (Der Kusswalzer)

Franz Lehar (1870 - 1948)
„Meine lippen sie kussen so heiss”
(Arie der Giuditta aus der Operette „Giuditta“)

Weitere Informationen

Den DRESDNER PIANO SALON erreichen Sie barrierefrei.