Freude am Spielen

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.
Herzlich Willkommen im DRESDNER PIANO SALON

Perlen der Belcanto

Perlen der Belcanto

Datum / Zeitraum: 12. Oktober 2018
Uhrzeit:19:30 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:VVK: € 20,- / erm. € 17,- | AK: € 22,- / erm. € 19 ,-
Vorverkauf / Anmeldung:DRESDNER PIANO SALON KIRSTEN
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Tel.: 0351 / 49 77 28-0

Sopranistin Suzana Bunarovska singt Werke von Giacomo Puccini und Vincenzo Bellini. Begleitet wird sie am Flügel von Vokalkorrepetitorin Natalia Petrowski.

Kurzportrait von Suzana Bunarovska

Suzana Bunarovska ist eine deutsche Opernsängerin (Sopran) mit mazedonischen Wurzeln.

In ihrer Heimatstadt begann sie ihre musikalische Reise schon mit sieben Jahren. Es folgte das Musikgymnasium, Fachbereich Gesang in Bitola, R. Mazedonien. Ihren Bachelor (Oper) absolvierte sie an der Staatlichen Musikakademie in Belgrad, Serbien, bei der weltbekannten Opernsängerin Radmila Bakocevic. Ihren Magister Abschluss (Oper) hat sie an der Staatlichen Musikakademie „Pancho Vladigerov“, in Sofia, R. Bulgarien, abgeschlossen. An der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden erwarb  sie das Diplom im Fachbereich Musikpädagogik.

Ihr gesangliches und sängerisches Profil erweiterte sie bei Madame Monserrat Caballé, Terry Ellen Rouz, Gena Dimitrova, Ana Tomova-Sintow und Mirella Parutto.

Suzana Bunarovska gewann als Solistin im Jahr 2000 mit dem Chor „Ilija Anteski Smok“ an der Chorolympiade in Linz, Östereich den 2. Platz. Im Jahr 2000 sang sie mit dem Orchester das Konzert „Die Perlen der Bulgarische Musik“, in Sofija, R. Bulgarien. In Skopje, R. Mazedonien, nahm sie an den Multi-Medialen Projekt „Porgy and Bess“ als Bess teil. In Bulgarien, Serbien und Mazedonien gab sie viele solistische Konzerte.

Während ihres Studiums und hier in Deutschland arbeitet sie bis heute als Gesangspädagogin. Zu Zeit promoviert sie am Institut für Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.

Kurzportrait von Natalia Petrowski

Die in der Ukraine geborene Pianistin absolvierte ihre Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik (Gnessin´s Institut) in Moskau. Anschließend folgte ein Aufbaustudium an der Musikhochschule Carl Maria von Weber Dresden. Musiktheaterkorrepetition beim Prof. Hugo Raithel.

Als Solokorrepetitorin hat sie am Bolschoi Theater in Moskau, an den Opernhäusern in Antwerpen, Gent, Rostock und Leipzig gearbeitet. Im Jahr 1998 bis 2006 war Natalia Petrowski als Korrepetitorin im Opernchor-Studio an der Semperoper tätig.

Zur Eröffnung des Deutschen Pavillons auf der EXPO 2000 in Hannover wirkte Natalia Petrowski bei der Welturaufführung der Oper von Annette Schlünz „TagNachtTraumstaub“ mit. Im Jahr 2005 zum Silvesterkonzert ist sie als Solo-Pianistin in einer Produktion für den Westdeutschen Rundfunk (WDR) aufgetreten. Natalia Petrowski hat bei zahlreichen Opern- und Operettenproduktionen von CD-Aufnahmen als Gast im WDR, NDR und Österreichische Rundfunk in Wien mitgewirkt. Im August 2006 bereitete sie die CD-Aufnahme „Duets“ mit Anna Netrebko und Rolando Villazón vor. Als ständige Gastkorrepetitorin ist sie bei dem internationalen Gesangwettbewerb „Competizione dell`Opera“ in Dresden tätig.

In den Spielzeiten 2011-2013 hat sie den Klavierpart in Ballettaufführungen „Les Noces“ von Igor Stravinsky an der Sächsischen Staatsoper Dresden übernommen. Im April 2014 trat sie bei der Eröffnung des Internationalen Kammermusik Festivals „Arte Amanti“ in Belgien mit einem Benefizkonzert für die Unterstützung der Jungen Künstler auf.

Seit 2006 ist sie als Solokorrepetitorin an der Staatsoperette Dresden engagiert. Seit 2000 ist sie als Dozentin an der Musikhochschule Carl Maria von Weber in Dresden tätig.

Programm

Giacomo Puccini (1858 – 1924), fünf Lieder
– Sole e amore
– Terra e mare
– Morire?
– Salve Regina
– Casa mia, casa mia

1. G. Puccini, „Suor Angelica“, – „Senza mamma“, Aria der Suor Angelica
2. G. Puccini,  „Turandot“,- “Signore ascolta, signore ascolta”, Aria der Liu
3. G. Puccini, “Turandot”,- “Tu, che di gelsei cinta”, Aria der Liu
4. G. Puccini, “La Bohème”,- “Quando men vo”, Aria der Musetta
5. G. Puccini, “La Rondine”, – “Che il bel sogno”, Aria der Magda
6. G. Puccini, “Tosca” – “Vissi d’arte, vissi d’amore”, Aria der Tosca

– – –  Pause – – –

Vincenzo Bellini (1801 – 1835), sechs Lieder
– Malinconia, Nimfa gentile
– Vanne, o rosa fortunate
– Bella Nice, che d’amore
– Almen se non poss’io
– Per pieta, bell’ idol mio
– Ma rendi pur contento

1. G. Verdi, “Un ballo in maschera“, – „Sapper voreste“, Aria der Oscar
2. G. Verdi, „Rigoleto“, – „Caro nome“, Aria der Gilda
3. G. Sarti, „Giuilo Sabino“, – „Lungi dal‘ caro bene“, Aria der Epponina
4. J. Offenbach, „Les Contes d’Hoffmann“, – „Les oiseaux dans la charmile“, Aria der Olympia
5. G. Verdi, „La Traviata“, „E strano, e strano … Sempre libera“, Aria der Violeta Valery

Weitere Informationen

Den DRESDNER PIANO SALON erreichen Sie barrierefrei.

css.php