FREUDE AM SPIELEN

Klavier-Ausstellung auf 1600 m² direkt neben der Dresdner Frauenkirche.

logo

Unspoken words – Sandro Russo (Benefizkonzert)

Datum: 24. Februar 2015
Uhrzeit:17:00 Uhr
Ort:Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:frei - um Spenden wird höflich gebeten
Vorverkauf / Anmeldung:DRESDNER PIANO SALON KIRSTEN
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Tel.: 0351 / 49 77 28-0
Sandro Russo

Ein Benefizkonzert mit dem italienischen Pianisten Sandro Russo mit Werken von Frédéric Chopin und Sergei Rachmaninoff.

Das Konzert wird zu Gunsten des LUBA Dresden e.V. veranstaltet. Lernen Sie den LUBA Dresden e.V. kennen auf www.lubadresden.de.

Über den Künstler

Sandro Russo wurde in San Giovanni Gemini (Sizilien) geboren. Er absolvierte zunächst eine Ausbildung am Conservatorio Vincenzo Bellini in Palermo und studierte im Anschluss am Royal College of Music in London. Schon während des Studiums wurde er Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, darunter Senigallia und Ibla Grand Prize.

Kurz nachdem Sandro Russo im Jahr 2000 in die Vereinigten Staaten ging, gewann er mit der Aufführung von Liszts A-Dur Konzert unter Leitung von Maestro David Gilbert den Bergen Philharmonic Orchestra Konzert Wettbewerb.

Zu den renommierten Konzerthäusern, in denen Sandro Russo bereits zu erleben war, gehören Concertgebouw Amsterdam, Weill Recital Hall und Zankel Hall in der Carnegie Hall, Salle Cortot in Paris und Teatro Politeama in Palermo. Desweiteren spielte er für die Rachmaninoff Society, Dame Myra Hess series in Chicago, Concerts Grand Santa Rosa (CA), die American Liszt Society, beim Houston International Piano Festival, beim Raritäten der Klaviermusik Festival in Husum und beim Chethams International Piano Festival in Manchester (UK).

Als Solist gab Sandro Russo Konzerte mit der Slowakischen Philharmonie in Bratislava, mit dem Jacksonville Symphony Orchestra in Florida und mit The Brussels Chamber Orchestra bei der Eröffnungsgala des Musikfestivals in den Hamptons im Jahr 2008. Im Jahr 2009 war er als Solist mit dem New York Asian Symphony Orchestra auf Japan-Tournee.

Lernen Sie den Pianisten Sandro Russo kennen auf www.sandrorussopianist.com.

Programm

Frédéric Chopin (1810 – 1849)
Die vier Balladen

- - - Pause - - -

Sergei Rachmaninoff (1873 – 1943)
Étude-Tableau in c-moll, Op. 33 no. 3

Sergei Rachmaninoff (1873 - 1943)
Sonate no. 1 in d-moll, Op. 28

"Das Programm stellt Meisterstücke aus dem von der Literatur angeregten Klavierrepertoire vor. Dass die vier Balladen Chopins direkt von der Poesie Mickiewicz´ beeinflusst wurden ist zwar nicht erwiesen, Schumann behauptete jedoch, dass Chopin zugegeben hätte, während der Komposition dieser großartigen Werke vom polnischen Nationaldichter inspiriert worden zu sein.

Im Falle von Rachmaninoffs 1. Sonate war es der Komponist selbst, der den Einfluss von Goethes Faust bestätigte. Rachmaninoff hatte das in Dresden entstandene Werk anfangs als eine großangelegte Sinfonie nach dem Model von Liszts Faust Sinfonie konzipiert.

Die Étude-Tableaux sind eine von Rachmaninoff geschaffene Gattung, bei der Konzertetitüde und bildhaft inspirierte Tondichtung verschmelzen. Die dritte Bilder-Etüde Op. 33 wurde posthum veröffentlicht. Ihr besinnlicher Charakter inspirierte zu dem Untertitel Schneetreiben.“ ǀ Sandro Russo

Weitere Informationen

Der Eintritt ist frei. Um Spenden zu Gunsten des LUBA Dresden e.V. wird höflich gebeten.